Carl Sagan

Tut mir Echt leid über diese Kürze, aber im Moment komme ich einfach nicht hinterher mit meinen Aufgaben.

Carl Sagan, in der Bildmitte, 1980
Quelle: https://web.archive.org/web/20041027103326/http://technology.jpl.nasa.gov/gallery/images/43_hr_P22626ac_high.tif

Carl Sagan, geboren am 09.11.1934 in New York und kurz vor Weihnachten 1996 in Seattle, Washington/USA gestorben, war ein bekannter US-amerikanischer Astronom, Exobiologe, Autor und Schriftsteller und war ab den Neunzigern etwa bekannt.

Er war in eine jüdische Familie hineingeboren. Sein Vater war aus Podolien eingewandert, dass liegt in der West-Ukraine. Er besuchte in seinen jungen Jahren die Rahway High School und studierte an der Universität in Chicago und promovierte 1960 bei Gerard P. Kuiper

Er hatte dreimal geheiratet:

Ab 1957 Lynn Margulis Biologin, berühmt
geworden durch die
Endosymbionten-
theorie, Mutter von
Jeremy und Dorion
Sagan, gestorben 2011
Ab 1968 Linda Salzman Künstlerin, Mutter von Nicholas Sagan, lebt
noch
Ab 1981 Ann Druyan Co-Autorn von einigen
seiner Bücher

Carl Sagan war interessiert an Aliens, er bereitete den Weg für die Exobiologie vor und für SETI. Sagan war Labordirektor und Professor an der „Cornell University“ in Ithaca, New York/USA nd grob gesagt zu den meisten unbemannten Sonden beigetragen, die unser Sonnensystem erforschten. Besonders an Marsmissionen war er beteiligt, so etwa bei der Mariner 9, von 1971 als Teil des Imaging-Teams. Er berat der NASA für Viking 1 und 2 die Landestellen, die später zum ersten Mal überhaupt erfolgreich auf dem Mond landeten. 1972 arbeitete er an Pioneer 10, als erste Raumsonde zur Erforschung der äußeren Planeten. Sie flog zum Jupiter und ist mittlerweile einer der entferntesten Sonden, auch bei Pioneer 11, welche 1973 gestartet wurde, arbeitete er mit.

Er arbeitete ebenso an der Voyager-Mission mit. Sagan war ein Teil des wissenschaftlichen Teams von beiden Raumsonden. Voyager 1, die schnellere von den beiden, flog 1979 an Jupiter vorbei und 1990 am letzten Planeten, den Neptun vorbei und schoss auf Vorschlag von Sagan im Februar 1990 ein Bild von der Erde aus über 6 Milliarden Killometer Entfernung.
Auch hatten sie, ähnlich wie Pioneer 10 und 11 vorher eine Schallplatte mit so nützlichen Informationen für die Außerirdischen dabei, falls Aliens dran vorbei fliegen, können sie eine Position der Erde erhalten, Daten über unser Aussehen, unsere Fähigkeiten, ja tatsächlich soagr verschlüsselte Bilder und Tondateien. Auch soll er an der am 16.11.1974 gesendeten Arecibo-Nachricht zum Kugelsternhaufen M13, im Herkules beteiligt gewesen sein.

Carl Sagan starb recht jung mit 62 Jahren an einer Myelodysplasie, das betrifft den Rückenmark und erinnert mich, Laie, an Krebs. Er publizierte über 600 wissenschaftliche Paper und veröffentlichte als Autor, Ko-Autor oder Editor über 20 Bücher.

Weblinks:
https://www.loc.gov/collections/finding-our-place-in-the-cosmos-with-carl-sagan/about-this-collection/

Quellen:
https://news.cornell.edu/stories/1996/12/carl-sagan-cornell-astronomer-dies-today-dec-20-seattle
https://archive.nytimes.com/www.nytimes.com/learning/general/onthisday/bday/1109.html
https://scholar.google.com/citations?user=Wd1k3voAAAAJ
https://en.wikipedia.org/wiki/Carl_Sagan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.