Die Geschichte der Astronomie, Teil 12

Omar Khayyam

Omar Khayyam war zweifellos einer der berühmtesten Wissenschaftler und Astronomen in der Zeit des europäischen Mittelalters. Auch tätigte er sich erfolgreich als Dichter. Jedoch wurden viele seiner gedichteten Werke weit nach seinem Tod 1131 veröffentlicht. Er wurde nicht zum „Siebengestirn“ der arabischen Dichter gezählt, da er teils islamkritische Texte schrieb.
Khayyam bedeutet im persischen und arabischen Zeltmacher. Tatsächlich soll sein Vater auch diesen Beruf gehabt haben und Omar für kurze Zeit ebenso. Seine Mutter ist unbekannt.

Omar Khayyam von Edward FitzGerald dargestellt. Aus der Wikipedia.

Omar lebte in Nischapur die meiste Zeit. Er besuchte die gleiche Schule wie Nizam al-Mulk, ein großer Seldschuken-Herrscher. Nizam schrieb über Omar und einem anderen Schüler lobenswert als einen guten Zeitgenossen. Bin grad etwas verwirrt. Die Texte widersprechen sich. Allerdings steht woanders, dass sein religiöser Vatereinen Mathematiker namens Bahmanyar bin Marzban beschäftigt habe. Bahmanyar war wiederum ein Schüler des großen Gelehrten Avicenna gewesen. Er gab Omar eine genaue, gründliche und gute Ausbildung.
Als junger Erwachsener soll er in der Praxis seines Vaters Medizin gelernt haben.

Mit 18 Jahren stirbt Omars Vater Ibrahim. Wenige Monate später auch sein Lehrer Bahmanyar. Im selben Jahr, 1066 war das, marschierte der normannische König Wilhelm der Eroberer in England ein, außerdem erschien der Halleysche Komet in dem Jahr.
Das war der Moment, an dem Omar Khayyam beschließt nach Samarkand mit einer der Karawanen zu gehen. Samarkand war ein Wissenschaftszentrum und Omar traf im Alter von 20 Jahren dort ein.
In Samarkand verhalf ihm Abu Tahir ein bekannter seines verstorbenen Vaters um einem Job in seinem Büro.

1070 widmete er sich der Mathematik. Er verbesserte die Algebra und löste zuerst vermutlich kubische Gleichungen.

1073 erhielt Omar eine Einladung von Malik Schah und Nizam al-Mulk, sein Wesir nach Eshafan zu kommen und dort einen genauen Kalender zu erstellen, da die vorhandenen Kalender einfach zu ungenau sind.
Als 26-jähriger heuerte er andere ebenso talentierte Wissenschaftler ein, um mit nach Eshafan zu kommen. In Eshafan erhielt er ein extradimensional hohes Gehalt und genoss Privilegien, die die meisten anderen Bürger nicht hätten sich vorstellen lassen. Malik Schah beauftragte ihn ein Observatorium zu bauen, mit dem Ziel 30 Jahre lang Beobachtungen am Himmel zu machen.

Nachdem im Jahre 1092 Malik vergiftet und Nizam al-Mulk ermordet wurde, war der islamkritische Omar Khayyam nicht mehr erwünscht und musste sich verstecken. Fast 20 Jahre später befand er sich wieder unter mächtigen Männer aber weigerte sich zu unterrichten, welcher Text es nahe liegt.

Die Geheimnisse, die mein Liebesbuch hervorgebracht hat,
können aus Angst vor dem Verlust des Kopfes nicht erzählt werden;
Da keiner lernfähig ist oder wissen
möchte, bleiben alle meine Gedanken ungesagt.

Omar Khayyam hatte vermutlich ein Frau und mindestens eine Tochter und ein Sohn. Omar starb 1131 mit 83 Jahren in seiner Heimatstadt Nischapur.

https://de.wikipedia.org/wiki/Omar_Chayy%C4%81m
https://www.famousscientists.org/omar-khayyam/
ISBN 9783866901131

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.