Demo-2/SpX-DM2|SpaceX

Bemannter Teststart der USA zur Internationalen Raumstation im Jahr 2020

Wann? 30.05.2020 um 19:22:45 UTC (20:22:45 MEZ, 21:22:45 MESZ)
Wer? SpaceX, NASA (Commercial Crew Programm)
Was? Erster bemannter Flug der Crew Dragon-Kapsel/Raumschiff
Trägerrakete? Falcon 9 (Block 5)
Von wo aus? LC-39A, KSC (Kennedy Space Center), Florida (USA)
Ziel?  Die ISS; 417 × 419 km; 51,64°
Besatzung? Douglas Hurley, Robert Behnken
Booster + Landeplattform? Booster: B1058 (Erster Flug), Landeplattform: OCISLY (Of Course I Still Love You)
Docking? Andockport: PMA-2, Harmony-Modul; 31.05.2020, 14:29:20 UTC (16:29:20 MESZ)

Besatzung

Douglas Hurley, der Kommandant des Raumschiffs, und Robert Behnken, der „joint operations commander“, würden nun zum dritten Mal in den Weltraum fliegen. Sie wurden für diese Erprobungsmission am 03.08.2010 von der NASA nominiert. Hurley hat an der letzten Space-Shuttle-Mission STS-135 teilgenommen, er wurde dazu am 14.09.2010 nominiert, am 08.07.2011 erfolgte der Start, am 21.07.2011 die Landung. Außerdem flog er bei STS-127 Juli 2009 mit, es wurden japanische Module an die Internationale Raumstation geliefert. Behnken ist ebenfalls ein Space-Shuttle-Astronaut. Bei der STS-123 brachte er im März 2008 als Weltraumneuling das japanische Kibō und der kanadische Roboterarm Dextre zur ISS. Bei der STS-130 führte er im Februar 2010 zusammen mit Nicolas Patrick drei Außenbord-Einsätze durch (EVA-Einsätze).

Missionsverlauf

Vor dem Start

Das Crew Dragon Raumschiff ist von dem Unternehmen SpaceX entwickelt worden und eine bemannte Version des zweiten Dragon-Typs. Mit dieser Mission wird die Crew Dragon zum vierten und letzten Mal getestet, was seitens der Sicherheit (besonders für die Astronauten) absolut notwendig und unumgänglich ist. Bei einem Erfolg ist es geplant, dass die Crew Dragon jährlich zur ISS einen Crew- (und Material) Austausch fliegt. Wenn der CST-100 Starliner von Boeing/ULA United Launch Alliance) in der Entwicklung fertig ist, werden sich der Starliner und die Crew Dragon halbjährlich abwechseln. Die USA denkt, es wäre erforderlich nebst dem Sojus-Raumschiff von Roskosmos Russland), eine zuverlässige Redundanz zu schaffen.

Ursprünglich war geplant, dass das Raumschiff zehn Tage lang an der ISS zu docken. Nachdem unglücklicherweise im April 2019 ein Crew Dragon Raumschiff bei einem static fire test grandios explodierte. Dadurch mussten die gebauten Raumschiffe den Missionen neu zugeordnet werden und das Raumschiff, welches jetzt für diese Mission zugeordnet ist, war eigentlich bestimmt für die erste reguläre Langzeit-)Mission. Deshalb wurde die Missionsdauer auf mindestens einem Monat ausgeweitet. Maximal aber 119 Tage, was bedeutet, dass die Landung spätestens am 23.09.2020 stattfinden wird. Hurley und Behnken sollen normal an der ISS-Expedition 63 mitarbeiten (vorausgesetzt es gibt kein Fehlschlag).

Am 27.05.2020 wurde der Start 17 Minuten vor dem Start abgebrochen. Das Wetterprotokoll für den Start stimmte nicht mit den Startbedingungen überein und stand bereits einige Tage zuvor laut Wettervorhersagen auf 50/50 go/no go.

Offizieller Livestream vom 27.05.2020

Geplant

Am 21.05.2020 wurde die Rakete auf dem Starttisch aufgestellt. Bildquelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/70/SpaceX_Demo-2_Rollout_%28NHQ202005210007%29.jpg

Der US-Präsident Trump und der Vize Mike Pence haben beide angekündigt zum KSC zu kommen, um den Start zu sehen. Das NASA-Wurmlogo ist seit 1992 zum Ersten Mal auf einer Rakete wieder zu sehen. Der Start wird wie gewöhnlich ablaufen. Der Booster B1058 wird wie gewöhnlich auf der autonomen schwimmenden Landeplattform im Meer/Ozean landen und für spätere Tests wiederbenutzt werden. Nach 19-stündigem Flug im LEO wird die Crew Dragon den Andockport PMA-2 am Harmony-Modul um 16:28 MESZ am Folgetag andocken.

Für diesen Start wurde am 27.05. und jetzt heute Abend auch wieder ein Fahrzeug von Tesla, um die Astronauten zum Launchpad 39A zu bringen. Das ist bislang einmalig.

Tim Dodd erläutert den Vorgang des Starts.

Falcon 9 und das Crew Dragon Raumschiff kurz angerissen

Die Trägerrakete Falcon 9 von SpaceX ist im Moment eine, mit hohem Grad an Wiederverwendbarkeit: Die erste Stufe landet mit nur wenig Resttreibstoff sicher zurück – diesmal im atlantischen Ozean auf einem unbemanntem Drohnenschiff. Die zweite Stufe, welche das Raumschiff in die Umlaufbahn bringt, wird und kann im Moment oft noch nicht zurückgebracht. Fortschritte macht man auch mit der Nutzlastverkleidung, die die Rakete wesentlich aerodynamischer macht, sie kann mittlerweile ebenfalls geborgen und wieder eingesetzt werden. Das ist nicht nur umweltfreundlicher, sondern auch ressourcen- und geldschnonender. In dem Video um den Startvorgang wird über die einzelnen Sequenzen des Starts mit der Trägerrakete referiert. Die erste Stufe wird von 9 Merlin-1D-Triebwerken angetrieben, die zweite von einem Triebwerk, welches für mehr Effizienz speziell vakuumoptimiert wurde. Beispiele für letzte Raketenstarts mit der Falcon 9:

Und das Dragon Raumschiff ist ausgelegt mit dem Commercial Crew Program (CCP) mindestens jährlich die ISS zum Crew-Austausch zu fliegen. Natürlich will hier SpaceX schon einige Erfahrungen für kommende Mondflüge und in fernerer Zukunft bis zum Mars zu erledigen. Das Dragon Raumschiff kann theoretisch bei einer explodierenden Rakete sein “Crewrettungsystem”, das ist ein Raketentriebwerkssystem, welches das Raumschiff schnell von der Rakete wegziehen kann, zünden. Anders, als bei dem z.B. Apollo-Raumschiff, ist das System in die Kapsel integriert, und nicht oben drauf als “Extra-Modul”. Die Dragon kann in ihrer unbemannten Variante 6 Tonnen Material zur ISS tragen und 3 Tonnen wieder zurück und damit verrate ich auch schon, dass die Dragon ebenfalls wiederverwendbar ist.

Der aktuelle Livestream.

Status: Die Mission ist erfolgreich abgeschlossen.

Quellen:

Weblinks:
https://www.spacex.com/launches/

2 Gedanken zu „Demo-2/SpX-DM2|SpaceX“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.