Der Klimawandel – Eine reale Gefahr? Teil 6

Die kleine Eiszeit

Wie versprochen gibt es heute was über die kleine Eiszeit. Die kleine Eiszeit war in der frühen Neuzeit, etwa 16tes bis 18tes Jahrhundert. Die Jahresmitteltemperatur ging in dieser Zeit um fast einen Grad zurück. Danach kam übrigens im Anschluss die Industrialisierung, die Zeit, in der sie am rapidesten steigt.

Warum sank in der Zeit die mittlere Temperatur? Was verursachte das?
Einer der Gründe ist, dass es schlicht weg weniger Menschen gab. Etwa durch Vorfälle wie den Dreißigjährigen Krieg oder der Eliminierung der Ureinwohner Amerikas durch Krankheiten. Dann stellen wir uns das nochmal vor:

Der Dreißigjährige Krieg war einer der ersten handfesten Streitereien durch die Aufspaltung der Kirche in Katholiken und Protestanten. Weil die beiden Konfessionen jeweils die Umstände nicht einsehen konnten, kam es immer mal wieder zu Schlachten und und offene, frontale
Aktionen. Angefangen hat das Luther. Der Theologe Luther kritisierte die katholische Kirche, u.a. wegen den Ablasshandel. Die Kirche drehte dem einfachen Volke sogenannte Ablassbriefe an, welche dich für Geld nicht nach dem Tode ins Fegefeuer gehen zu müssen. Das nannte er, wie man heute modernerweise sagen würde, pure Geld-Abzocke. Mit den Geldern wurde übrigens der Bau des Petersdom im Vatikan finanziert. Mit diesem Krieg starben etwa 6 Millionen Menschen

Die Verseuchung in (besonders) Nordamerika der Ureinwohner dort, raffte einige Millionen nur durch die eingeschleppten Krankheiten der Europäer hin. Die Europäer hatten bereits Krankheitserreger in sich, welche die Europäer durch eine bessere Gesundheit und medizinische Versorgung zu dem Zeitpunkt bereits hatten und sich deswegen nicht damit anstecken oder infizieren und erneut an der Krankheit leiden.
Doch die Ureinwohner lebten archaisch. Sie lebten komplett ohne Maschinen oder Industrie. Sie lebten völlig ohne Technologien, die nicht besonders natürlich sind. Sie hatten keine Bildung und als die Europäer kamen war das quasi der Schock des Jahrhunderts. Da kamen plötzlich Menschen mit Schusswaffen, Schiffen, erste Maschinen und Technologien die sie so noch nicht gesehen haben.

Durch diese Dezimierung von Menschen, brannte weniger Feuer. Es wurde weniger geheizt, Tiere gehalten und geschlachtet. Es wurde keine Landwirtschaft betrieben, wie auch ohne Menschen die das bewerkstelligen konnten. Im Hl. Deutschen Reich röm. Nation wurden mit diesem Krieg etwa ein Drittel der Menschen eliminiert. Woher sollte also die Fachkräfte noch kommen, welche das gemacht hätten, was sie dann trotzdem nicht gemacht hätten, da die Verbraucher fehlten um das wieder zu konsumieren. Somit waren nun viele Stellen übrig, an dem weniger Treibhausgase produziert wurden.

Beim nächsten Mal, reden wir über das genaue Gegenteil davon. Wie es wohl wäre Bedingungen wie auf der Venus hier zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.