Hope – Marsmission der Vereinigten Arabischen Emirate

Wann?                                19.07.2020, 21:58 UTC (22:58 MEZ, 23:58 MESZ)
Wer?                                    Auftraggeber: VAE (Vereinigte Arabische Emirate)
Was?                                    Mars-Raumsonden-Mission „Hope-Probe“
Trägerrakete?                H-IIA 202 (JAXA/Mitsubishi)
Von wo aus?                     LA-Y1, TSC (Tanegashima Space Center), Japan
Ziel?                                     Marsorbit, 09.02.2021
Besatzung?                       Unbemannt
Missionsdauer?              Min. 1 Marsjahr (ca. 687 Erdtage)

Übersicht

Das erklärte Hauptziel der ersten emiratischen Marsmission ist die Erforschung der unteren Marsatmosphärenschicht für das Verständnis der Klimadynamik tagesweise und jahreszeitenweise und des Wetters auf dem Mars, sowie den Verlust von Wasserstoff und Sauerstoff der Atmosphäre, und ob es dabei Zusammenhänge gibt. Mit der Hope-Mission wollen Wissenschaftler auch auf die Veränderungen des Mars von einem feuchten und warmen Planeten in einen trockenen, kühlen und staubigen Planeten machen. Die Marsmission soll den Orbit Anfang Februar 2021 erreichen und mindestens ein Marsjahr im Einsatz bleiben.

Hopes Umlaufbahn wird eine Apoapsis von 43 Tsd. Kilometer und eine Periapsis von 20 Tsd. Aufweisen. Die Neigung zum Marsäquator soll dann 25° haben. Kein anderes Raumschiff zuvor hatte eine ähnliche Umlaufbahn um den Mars. Aus einer solchen Höhe ist es Hope gut möglich etwa 40 % des Marsglobus gleichzeitig zu beobachten.

Von der Emirati-Marsmission erhofft man sich Inspiration und eine ganze Nachwuchsgesellschaft, sowie Prestige und das Gesehenwerden in der internationalen Marswissenschaftsgesellschaft.

Aufbau von Hope

Hope hat Solarpanele für die Stromerzeugung, die 600 Watt liefern sollen. Eine große Parabolantenne von 1,85 Meter Durchmesser und alles zusammen, mit dem Bordtreibstoff und Triebwerk sind das 1 350 kg.

Technologien

Die Marssonde Hope wird das Wettersystem des Mars untersuchen und die Wetterveränderungen jeden Tag tagein, tagaus und auf dem ganzen Marsglobus protokollieren, simultan die Verteilung von Wasserstoff und Sauerstoff in der obersten Atmosphärenschicht überwachen. Wichtig ist dabei auch die möglichen Zusammenhänge zwischen den Klima- u. Wetterereignissen in der untersten Schicht und dem Atmosphärenverlust der obersten Schicht. Das hatte in der Vergangenheit die Folge gehabt, dass der Mars sein ganzes Oberflächenwasser verlor.

Wissenschaftliche Experimente

Die Marssonde Hope besitzt drei Instrumente, die alle non-in-situ sind (nicht stationär/lokal messend):

  • EMIRS (Emirates Mars Infrared Spectrometer): Untersucht die untere Atmosphäre im IR-Bereich mit Interferometrie, misst die globale Verteilung von Staub, Eiswolken, Wasserdämpfen und Temperaturprofile. Verknüpft die Beobachtungen mit der Untersuchungen der oberen Atmosphäre durch EMUS und EXI.
  • EXI (Emirates Exploration Imager): Nimmt 12-Megapixel-Aufnahmen zwischen Sichtbates Licht und Ultraviolett vom Mars auf, untersucht damit die untere Atmosphäre auf Tiefe des Marswassereises und Ozon.
  • EMUS (Emirates Mars Ultraviolet Spectrometer): Überwacht die Positionen von Wasserstoff- u. Sauerstoffansammlungen, sowie Kohlenmonoxid und protokolliert die Veränderungen über Zeit.
Livestream

Status: Im Flug

Quellen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.