Indien auf dem Weg zum Mond

Erst drei Staaten ist es gelungen, eine Sonde auf der Oberfläche des Mondes erfolgreich abzusetzen: den USA, der Sowjetunion und China. Nun möchte Indien zur Nummer vier werden.
Indien hat dafür die Mission “Chandrayaan-2” gestartet.

Eine Trägerrakete vom Typ GSLV Mk-III hob am Montag, 22. Juli 2019 vom Weltraumbahnhof Satish Dhawan mit den Komponenten der “Chandrayaan-2”-Mission ab.

Eine GSLV Mk III auf der Startrampe im Satish Dhawan Space Centre
Quelle: Indian Space Research Organisation (GODL-India)
Start GSLV Mk III zur Chandrayaan-2 Mission

Die wichtigen Bestandteile der Nutzlast

Der Orbiter
Der Orbiter wird die Mondoberfläche beobachten und die Kommunikation zwischen der Erde und dem Lander – Vikram sicherstellen.

Vikram Lander
Der Lander soll Indiens erste sanfte Landung auf der Mondoberfläche durchführen.

Der Pragyan Rover
Der Rover ist ein 6-Rad-Fahrzeug mit KI-Antrieb namens Pragyan, was auf Sanskrit „Weisheit“ bedeutet. Er kann bis zu 500 m weit fahren und nutzt die Sonnenenergie für seine Funktion. Es kann nur mit den Lander kommunizieren.

Wenn alles wie geplant läuft wird der Lander Vikram am 7. September 2019 in der Nähe des Südpols des Mondes landen. Anschließend wird der Rover einen Tag lang Experimente auf der Mondoberfläche durchführen.
Der Orbiter selbst wird seine Mission ein Jahr lang fortsetzen.

2. September:
Der indische Lander Vikram ist vom Orbiter getrennt und befindet sich im Sinkflug zur Mondoberfläche.

3. September:
Erstes Umlaufbahn-Manöver, um Vikram näher zum Mond zu bringen.

4. September:
Zweites Umlaufbahn-Manöver durchgeführt.

7. September:
Sinkflug
Die Kommunikation zum Lander Vikram ist bei einer Höhe von 2,1 km zur Oberfläche des Mondes abgerissen, sagte der Chef der indischen Raumfahrtbehörde Kailasavadivoo Sivan.

Quelle: https://www.isro.gov.in/chandrayaan2-home-0 während dem LIVE Stream
Quelle: https://www.isro.gov.in/chandrayaan2-home-0 während dem LIVE Stream.
Unterbrechung der Kommunikation beim Sinkflug in einer Höhe von ca. 2.1 km zur Mondoberfläche.

STATUS: MISSION GESCHEITERT

Ein Gedanke zu „Indien auf dem Weg zum Mond“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.