Sammelbeitrag #1

Was ist das, was soll das hier? Das ist ein Beitrag, in dem ich Ideen sammele und Kurz-Beiträge, die sich nicht für einzelne Beiträge lohnen.Inhalt:

Inhalt:
–> Wissenschaftliche Phantastikerin
–> Orbitalmechanik
–> Neurodiveristät

Wissenschaftliche Phantastikerin

Die liebe Anja, aus der AIG, unser Discord, stellt meistens morgens einen Fakt unnützes Wissen, sozusagen, her. Da es bisher ungefähr 52 Meldungen gibt, stelle ich mal 12 Meldungen vor. U.a.:

  • Die Wissenschaftliche Phantastikerin meldet: Die italienische Insel Lampedusa südlich von Sizilien liegt auf der Afrikanischen Kontinentalplatte, nicht auf der Eurasischen.
  • Die Wissenschaftliche Phantastikerin meldet: In Japan steht eine Nachbildung des Eiffelturms, welche 34 Meter höher als das Original ist.
  • Die Wissenschaftliche Phantastikerin meldet: Ein Zebra hat weißes Fell mit schwarzen Streifen.
  • Die Wissenschaftliche Phantastikerin meldet: Shrimps und Krabben haben das Herz im Kopf.
  • Die Wissenschaftliche Phantastikerin meldet: Das Wort „Samba“ bedeutet so viel wie „Nabel zusammenreiben.
  • Die Wissenschaftliche Phantastikerin meldet: Es ist unmöglich zu summen, wenn man bei geschlossenem Mund sich die Nase zuhält.
  • Die Wissenschaftliche Phantastikerin meldet: Um ein Straußenei hart zu kochen, benötigt man etwa 40 Minuten!
  • Die Wissenschaftliche Phantastikerin meldet: Hasen können sich nicht übergeben.
  • Die Wissenschaftliche Phantastikerin meldet: Das Hauptexportprodukt von Nauru, einem Kleinen Inselstaat im Pazifik (Ozeanien), ist Vogeldung.
  • Die Wissenschaftliche Phantastikerin meldet: Der Anteil an Falschgeld, der in Somalia im Umlauf ist, wird auf 98 % geschätzt.
  • Die Wissenschaftliche Phantastikerin meldet: Elefanten vom Moskauer Staatszirkus bekamen bei Tourneen durch Sibirien angeblich Wodka um mit der klirrenden Kälte zurechtzukommen.
  • Die Wissenschaftliche Phantastikerin meldet: Der Mensch wird mit etwa 300 Knochen geboren, wachsen aber als Erwachsener zu 206 Knochen zusammen.

Quelle:
ISBN: 9783453238657

Orbitalmechanik

Wenn euch Mathematik brennend interessiert, lohnt sich das Gebiet der Orbitalmechanik sehr. Im Folgenden habe ich seit Monaten schon an einer Excel-Tabelle gearbeitet und stelle sie nun im Folgenden vor. Die Tabelle selbst kann man nach dem Abschnitt natürlich kostenfrei mit ganz sicher jede Menge Computerviren herunterladen. (Vorsicht, die Datei hat Haare auf den Zähnen).

Geschwindigkeit auf Kreisbahnen

Die erste Tabelle ist die einfachste. Dort wird ein Planet, oder eben eine Zentralmasse angenommen, einen Radius dieses zentralen Objektes und die Höhe des Satelliten. Die Masse des Satelliten selbst wird hier übrigens vernachlässigt. Unten wird dir dann Die Geschwindigkeit berechnet, der Umfang der Bahn und die Umlaufszeit. Die Geschwindigkeit rechnet man so aus:

Geschwindigkeit auf Kreisbahnen, vereinfacht

umgestellt auf

Die Garvitationskonstante G

, dabei ist r der Radius des Zentralobjekts, h die Höhe des Satelliten, G ist die Gravitationskonstante:

Umfang eines beliebigen Kreises

und M die Masse des Zentralobjekts. Da die Umlaufbahn einem Kreis entspricht, kann man ganz leicht den Umfang daraus gewinnen:

Zeit aus Strecke pro Geschwindigkeit

Dann nur noch die Umlaufszeit aus:

Die Geschwindigkeit einer Fluchtbahn mit der Exzentrizität e = 1

Die Fluchtgeschwindigkeit steht im Verhältnis zu (Wurzel aus 2) zur Kreisbahngeschwindigkeit, denn die Formel für die Fluchtgeschwindigkeit lautet:

Vis-Viva-Gleichung

Und dann noch die Vis-Viva-Gleichung: Mit der Gleichung kann man die Geschwindigkeit überall auf der Umlaufbahn berechnen, also auf einer elliptischen Umlaufbahn. Und zwar so:

Raketengrundgleichung

Dabei ist das kleine m die Masse des Satelliten, r ist die momentane Entfernung zu Hauptobjekt, oder Baryzentrum und a ist die Große Halbachse der Umlaufbahn. Rechts daneben sind einige Konverter aufgelistet, unter dem ein Hohmann-Transfer aufgelistet. Ganz rechts ist dann noch die Raketengrundgleichung. Das die hier:

Rechts stehen auch noch irgendwelche Schwerkraft-Berechnungen. Hier, unter dem Absatz könnt ihr die Tabelle herunterladen.

Neurodiversität

Was ist Neurodiversität. Das Wort setzt sich aus dem Präfix „Neuro“ und dem Wort „Diversität“ auseinander. Neuro bedeutet soviel wie Nerv und Diversität soviel wie Verschiedenheit. Gemeint ist aber das Konzept Autismus, AD(H)S, Dys- (kalkulie, lexie), Legasthenie, ferner auch Linkshänder, zu keiner „Krankheit“ schieben zu wollen, sondern zu einem Andersartig sein. Neurodiversität meint also, solche Minderheiten zu einer natürlichen Form der menschlichen Diversität zu zählen. Damit sind Anhänger der Neurodiversität der Meinung, dass diese Minderheiten keine pathologische Konnotation haben.

Es gibt tatsächlich eine Bewegung, die diese Menschen als normale Menschen sehen wollen und denen auch die gleichen Rechte zugestehen wollen, dass eben Autismus usw. keine pathologische Bedeutung hat. Sie lehnen konkret die Vorstellung ab, dass diese Neuro-Minderheiten „geheilt“ werden müssen. Es gibt in der Hinsicht tatsächlich einige Parallelen zu der Homosexuellenbewegung. Sie strebten erst vor wenigen Jahren oder in den letzten Jahrzehnten erst an, in der Gesellschaft akzeptiert zu werden und dass dieses Thema entstigmatisiert sein soll.

So ist aber die Neurodiversität nicht nur die Anerkennung, dass die Menschen die mit ihrem Denken von dieser gesellschaftlichen Form abweichen, dennoch keine „schlechten Menschen“, oder „Unter-Menschen“ sind, sondern auch Spaß daran haben und seinen eigenen Weg damit gehen.

Aber das ist leider nicht mein Thema, damit kenne ich mich nicht besonders aus, aber ein Blick in die Wikipedia hilft weiter: https://de.wikipedia.org/wiki/Neurodiversit%C3%A4tsbewegung; https://de.wikipedia.org/wiki/Neurodiversit%C3%A4t. Doch solche Gedanken, die das Nachdenken anregen und vielleicht auch das Thema selbst mal nachrecherchieren, wollte ich bringen, weil ich das Thema recht wichtig finde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.