Geschichte der Astronomie | Zeittafel

  • 4900 v. Chr.: Sumerische Tempeltürme werden errichtet.
  • 4236 v. Chr.: Die alten Ägypter erstellten einen 365-Tage-Kalender.
  • 3100 v. Chr.: Der erste Sothis-Kalender wird in Ägypten eingeführt.
  • 3000 v. Chr.: Die Sumerer richten einen 365-Tage-Kalender ein.
  • 2600 v. Chr.: Der ägyptische Gelehrter Imhotep baut die Stufenpyramide von Sakkara.
  • 2300 v. Chr.: Babylonische Astronomen erforschen Kometen und zeichnen Sternbilder auf.
  • 2296 v. Chr.: Chinesische Astronomen dokumentieren ebenfalls Kometen.
  • 1800 v. Chr.: Ein babylonischer Kalender wird eingeführt.
  • 1792-1750 v. Chr.: Hammurapi, König der Babylonier, autorisiert ein Verzeichnis der Sterne und Planeten.
  • 1769-1122 v. Chr.: Chinesische Astronomen zeichnen Eklipsen auf.
  • 736 v. Chr.: Astronomen von Babylon zeichnen eine Eklipse auf.
  • 733 v. Chr.: Chinesen zeichnen wiederholt eine Eklipse auf.
  • 600 v. Chr.: Thales von Milet sagt eine Eklipse voraus.
  • 550 v. Chr.: Der griechische Mathematiker Pythagoras stelt seinen Satz auf und behaupt, dass die Erde rund ist.
  • 450 v. Chr.: Der berühmte Historiker Herodot beschreibt antike astronomische Systeme.
  • 434 v. Chr.: Anaxagoras von Athen erkennt die Ursache einer Eklipse und behauptet daraufhin, dass die Sonne eine riesige glühende Gesteinskugel sei.
  • 432 v. Chr.: Meton von Athen entdeckt den 19-jährigen Mondzyklus.
  • Um 370 v. Chr.: Eudoxus von Knidos entwirft ein Modell zur Planetenbewegung.
  • 331 v. Chr.: Alexander der Große gründet Alexandria (Das am Nildelta)
  • 330 v. Chr.: Aristoteles behauptet, dass die Erde im Mittelpunkt des Universums steht.
  • 283 v. Chr.: Griechen errichten den Leuchtturm von Alexandria.
  • 282 v. Chr.: Griechen erbauen den 32 Meter hohen Koloss von Rhodos am Hafen der gleichnamigen Insel.
  • 265 v. Chr.: Aristarchos von Samos schlägt ein heliozentrisches Weltbild vor und berechnet als Erste die Entfernungen von der Erde zur Sonne und zum Mond.
  • 250 v. Chr.: Archimedes ist der größte Mathematiker seiner Zeit.
  • 235 v. Chr.: Eratosthenes von Kyene berechnet den Erdumfang.
  • 220 v. Chr.: Apollonius von Perge verfasst seine Erkenntnisse über Kegelschnitte der Umlaufbahn.
  • 150 v. Chr.: Hipparchos von Rhodos bestimmt die Entfernung von der Erde zum Mond mit Präzision und entdeckt die Präzession der Äquinoktien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.