Ribose in Meteorit gefunden

Ich habe diese Nachricht gelesen und habe mich dann gefragt, was genau Ribose ist und was jetzt die Aufregung ist.

Was ist Ribose?

Ribose soll scheinbar ein Zucker sein. So, genauer? Die Wikipedia sagt dazu: Ribose ist ein Zucker mit fünf Kohlenstoff-Atomen, eine Pentose, und kommt als D-Ribose in der Natur häufig vor, während die enantiomere L-Ribose nur geringe Bedeutung hat.”
Wow. Für dich Leser sind das sicher irgendwelche Begriffe. Was ist eine Pentose? Tatsächlich wird das von pente (fünf) abgeleitet und sind, leicht zu merken, sie enthalten im Grundgerüst 5 Kohlenstoffatome und gehören zu den Monosacchariden. Weiter will ich es nicht aufbröseln. Schaut selbst nach.

Diese D-Ribose kommt häufig in der Natur vor, weil die D-Ribose ein Bestandteil der RNA ist. So ist die Ribose über das C1-Atom mit einer Nukleobase (Adenosin, Cytidin, Uridin, Ribothymidin und Guanosin) verknüpft. Es unterscheidet sich von der D-Desoxyribose in der DNA nur ein Sauerstoffatom am C2-Atom.
War hoffentlich nicht zu viel Chemie für heute. ☺

Was hat man also gefunden?

Man hat in Chondriten, kohlenstoffhaltige Meteoriten, diese Ribose gefunden. Darunter der Murchison-Meteorit. Weiter ist die Rede von NWA 801 und 7020.

Man untersucht schon seit den 60ern u.a. den Murchison-Meteorit nach Zucker. Damals konnten sie jedoch nicht nachweisen, ob er tatsächlich vom Meteoriten stammt.

Laut den Forschern um Furukawa stammt vermutlich die Ribose aus dem Weltall tatsächlich und jetzt muss man natürlich die Mechanismen herausfinden, wie es sein kann, das dort im Weltraum sich Zucker wie Ribose bilden kann. Ich denke, ohne wahnsinnig in der Materie zu sein, dass vielleicht die Ribose durch den Eintritt in die Atmosphäre entstanden sei und bereits dass Material dafür schon im Meteor vorhanden gewesen wäre. Wer weiß, vielleicht haben sie dass in der Studie geschrieben und habe es übersehen.

Wie kann man sich sicher sein, dass die Ribose nicht von der Erde kommt?

Die Wissenschaftler haben die Kohlenstoffatome sich in der Ribose näher angesehen und fest gestellt, dass die Anteile der Isotope vom Kohlenstoff nicht mit der bekannten Zusammensetzung von der Erde übereinstimmt. So gibt es z.B. einen hohen Anteil an Kohlenstoff-13. So konnten die Forscher sich recht sicher sein, dass die Ribose von außerhalb kommt.

Interessant auch, dass um den Einschlagsort des Murchison-Meteoriten einen unerwartet niedrigen Gehalt an Kohlenstoff-13 feststellen konnte.

Ist das eine Sensation?

Es ist im Grunde ein Beweis für das, was man schon vermutete. Auch wurde es öfters versucht es nachzuweisen, insofern war es zwar erwartet, ermöglicht aber auch wieder neue Fragen und ist jetzt sicher interessant für weitere Studien die sich darauf stützen.
Also ist es zwar keine Sensation aber schon einmal ein guter Erfolg.

Quellen

https://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/meteoriten-brachten-erbgut-baustein-auf-die-erde-a-1297256.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Ribose
Die Studie: https://www.pnas.org/content/pnas/early/2019/11/12/1907169116.full.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.